Atemstörungen bei Nacht kommen beim Diabetes gehäuft vor. Dies führt zu Müdigkeit am Tage. Unbeachtet blieb bisher, dass die Tagesmüdigkeit bei Diabetikern auch von nächtlichen Unterzuckerungen herrühren kann.

Patienten, die mit Insulin oder mit bestimmten blutzuckersenkenden Tabletten behandelt werden, haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Hypoglykämien (Unterzuckerungen), die insbesondere auch in der Nacht auftreten. Im Rahmen einer Studie in Edinburgh (Schottland) wurden 989  Patienten mit Typ-2-Diabetes gebeten, eine Fragebogen auszufüllen, in dem nach Atmungsstörungen beim Nachtschlaf, Tagesschläfrigkeit und schweren Hypoglykämien gefragt wurde.

Ergebnis: Patienten mit dem höchsten Punktewert für Tagesschläfrigkeit hatten am häufigsten schwere Hypoglykämien, unabhängig von den Variablen Alter, Geschlecht, Diabetesdauer, HbA1c-Wert, Body-Mass-Index und Art der Diabetestherapie.

Kommentar: Tagesschläfrigkeit scheint ein häufiges Zeichen für nächtliche Unterzuckerungen zu sein. Es ist für den Patienten und seinen Arzt wichtig, dies im Auge zu haben und bei Verdacht evtl. nächtliche Blutzuckermessungen zu veranlassen.

 

Autor: Prof. Dr. med. W.A. Scherbaum, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Universitätsklinikum Düsseldorf, Moorenstr. 5, 40225 Düsseldorf

Quelle: Inkster B et al: Association between excessive daytime sleepiness and severe hypoglycaemia in people with type 2 diabetes: The Edinburgh Type 2 Diabetes Study. Diabetes Care, Published online before print October 2, 2013, doi: 10.2337/dc13-0863